15.10.2021

9 unschlagbare Alternativen für Immobilienmakler Kunden zu gewinnen

immobilienmakler kunden gewinnen

Es gibt Wege als Immobilienmakler neue Kunden gewinnen, ohne dafür arbeiten zu müssen. Lediglich eine gewisse anfängliche Aktivität ist gefordert, um die Dinge zum Laufen zu bringen. 

Die meisten Menschen Wünsche sich großen Erfolg und das mit möglichst wenig Aufwand. Dies ist nicht immer gleich mangelnder Selbstdisziplin oder Faulheit zuzuschreiben. Im Gegenteil, Studien unterstützen diese Aussage. Sie haben belegt, dass sich der menschliche Körper gegen unsinnige Energieverbrennung zu Wehr setzt. Das heißt: Wer es schafft seine Ressourcen zu sparen, dem gelingen bessere und effizientere Resultate. Diese Devise gilt auch für die Arbeit eines Immobilienmaklers. Glaubst du nicht?  Dann bleibe dran und ich zeige dir wie du mit wenig Anstrengung neue Aufträge gewinnst.

Das Schlüsselwort lautet: Digitale Lösungen mithilfe der neuen Medien. 

Darunter zählen:

  1. Kooperationspartner
  2. Telefon-Leads 
  3. Printwerbung 
  4. Suchmaschinen-Optimierung der eigenen Webseite 
  5. Suchmaschinenwerbung 
  6. Social-Media-Werbung 
  7. Webseiten-Leads 
  8. Bewertungsmarketing 
  9. Affiliate-Systeme für Kunden

Keine Sorge im folgenden Text werde ich dir jeden Weg erläutern.

1. Kooperationspartner zum Kunden gewinnen

Der einsame Wolf hat es immer schwerer an Beute zu kommen als ein ganzes Rudel. Dies gilt in der heutigen Zeit durch unsere Globalisierung auch. Die wenigstens erfolgreichen Menschen sind allein. Ein starker Partner an deiner Seite verhilft dir zum Erfolg. Hast du noch keinen, dann wird es höchste Zeit für dafür. Die Großen machen es vor. Denke zum Beispiel an Banken: sie sind nicht nur wegen Ihres Images und ihrer Reputation in der Immobilienbranche von Erfolg gekrönt, sondern aufgrund von wechselseitiger Unterstützung. 

Versicherungs-, Steuer-, Vermögensberater oder Anwälte etc. haben meist noch vor einem Immobilienmakler Kenntnis über einen geplanten Hauskauf bzw. Hausverkauf. 

Die Anlässe gehen von Umzug, Scheidung, über Erbschaft bis hin zum Nachwuchs und dem alten Ehepaar. Solltest du diesem potenziellen Kunden aufgrund von einer Kooperation nun als erstes empfohlen werden, ist der Auftrag so gut wie in der Tasche. Frag bei Finanzdienstleistern in deiner Region nach, ob diese bereits mit einem Immobilienmakler zusammenarbeiten. Die meisten Banken zum Beispiel arbeiten mit welchen zusammen. 

Eine Kooperation ist für beide Seite von Vorteil: Die Finanzdienstleister bekommen durch einen Hauskauf ein neues Finanzierungsgeschäft und du steigerst dein Image und deine Reputation. Hinzu kommt, dass Kooperation keinerlei Kosten in Anspruch nehmen. Du musst nur die passende für dich finden.

2. Telefon-Leads

Die allzu beliebte Telefonakquise (im B2C Bereich) ist heutzutage streng limitiert und nur in Ausnahmefällen noch erlaubt, ganz zu schweigen davon, dass eine Telefonakquise viel Feingefühl erfordert. 

Es gibt jedoch Firmen dessen Spezialgebiet genau diese Kaltakquise umfasst mit dem Ziel der Neukundengewinnung. 

Es gibt sogar Unternehmen, die sich rein auf Immobilienportale spezialisiert haben, zum Beispiel das Immobilien Akquise Center. Demnach werden private Anbieter von Immobilien in deinem Namen kontaktiert, um deine Dienste zu offerieren und Termine zu festzusetzen. Es wird zu Beginn eine Einrichtungssumme gezahlt und anschließend nur noch für erfolgreich abgeschlossene Termine. 

Jedoch informiere dich bei jedem einzelnen Dienstleister nach der Rechtsgrundlage, dass du in der Regel bei Telefonakquise in deinem Namen immer mit zur Verantwortung gezogen wirst. Rechtliche Konsequenzen könnten demnach Unterlassungsaufforderungen beinhalten. Führe für dich individuell ein klärendes Gespräch mit deinem Anwalt und wäge die Kosten gegen den Nutzen ab. 

Insgesamt verspricht diese Methode überschaubare Kosten und einen geringen zeitlichen Aufwand, jedoch bestehen neben dem Erfolg eben auch ein rechtliches Risiko.

3. Printwerbung

Es ist kein Geheimnis, wenn ich dir sage, dass die klassische Printwerbung im Immobilienbereich enorm gesunken ist. Dies ist hauptsächlich den online Immobilienportalen zu verschulden. Das eröffnet dir aber gleichzeitig eine Möglichkeit von deinen Mitbewerbern hervorzustechen. Nutze die Kraft der Printmedien. 

Du kannst zum Beispiel perfekt deine Zielgruppe mit einer Werbeanzeige im Immobilienteil deiner regionalen Zeitung ansprechen. 

Der größte Teil an Immobilienbesitzer umfasst eher ältere Menschen bzw. Rentner und genau diese Zielgruppe klammert sich an die Tradition des Zeitungslesens. Sie sind in der Regel auch weniger technikaffin und nur selten auf online Immobilienportalen unterwegs. 

Zeitungsinserate sind in der Regel kostspielig, jedoch ist der Zeitaufwand ebenfalls sehr gering. Der Erfolg von dieser Art von Werbemaßnahme lässt sich leider nur schwer messen.

4. Suchmaschinenoptimierung

Vorerst eine eher enttäuschende Information zu dieser Thematik. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Eigentümer, der dich nicht kennt, durch korrekte Eingabe deiner URL (Webadresse) auf deiner Webseite gelangt, geht trocken gesagt gegen 0. 

Es wird immer eine Suchmaschine benutzt und in den meisten Fällen ist es Google.

Mithilfe von Keywords wie „Immobilienmakler in XY“ oder „Immobilie verkaufen in XY“ wird nach einem Immobilienmakler gesucht. Im besten Fall erscheint dann deiner Webseite ganz oben in den Suchergebnissen. 

Damit Google oder auch andere Suchmaschinen dich bei diesen Keywords ganz oben ranken (also unter den ersten Ergebnissen anzeigen) muss deine Webseite SEO optimiert sein.  

Das Thema SEO ist sehr komplex und erfordert einen nicht geringen Zeitaufwand, wenn man sich die Kenntnisse und nötigen Kompetenzen selbst aneignen möchte. In der Hinsicht würde es sich lohnen einen Profi zu beauftragen, der zwar Geld kostet, jedoch die nötige Expertise besitzt und dir Zeit erspart. Suchmaschinenoptimierung ist nämlich essenziell für die online-Akquise. 

Gerne überprüfen wir deine Webseite hinsichtlich der Optimierung und geben dir hilfreiche Tipps um im Ranking zu steigen.

5. Suchmaschinenwerbung

Leider hat auch SEO-Optimierung seine Grenze. Wenn jeder Immobilienmakler in deinem Gebiet seine Webseite auf dasselbe Fokuskeyword „Immobilienmakler XY“ optimiert und alle denselben Optimierungsgrad besitzen, welche Webseite würde dann als erstes in den Suchergebnissen erscheinen und am besten ranken? Und bist du dann auch unter den ersten Treffern? 

Auch nimmt Suchmaschinenoptimierung eine gewisse Zeitspanne in Anspruch da es eine gewisse Zeit dauert, bis Google deine optimierte Seite rankt.

In so einem Fall solltest du Suchmaschinenwerbung (SEA) in Betracht ziehen. Bei Google heißt das Programm zum Anzeigenschalten zum Beispiel Google Adwords. Du rankst dann bei den gewünschten Suchergebnissen gegen Bezahlung in der Google-Suche oben. Es wird pro Klick auf die Anzeige gezahlt. 

Wollen mehrere Unternehmen für dieselben Keywords Werbung schalten oder schalten es schon, erhöht sich der Klickpreis. Je größer das Suchvolumen deines gewünschten Keywords und je größer die Konkurrenz, desto höher der Klickpreis und desto mehr Werbebudget ist nötig. 

Auch setzt das erfolgreiche Schalten von Suchmaschinenanzeige ein hohes Maß an werbetechnischem Verständnis voraus. Damit du dein Budget nicht sinnlos verballern, solltest du dich von einem Profi beraten lassen bzw. einen engagieren.

6. Social Ads (Werbung auf Social Media)

Facebook, Xing, LinkedIn, Twitter, Instagram & Co.? Es gibt eine Menge verschiedener Social Media-Kanäle, dessen Nutzung stetig ansteigt. Im Jahre 2021 gibt es weltweit 4,2 Milliarden aktive Social Media-NutzerInnen (Quelle: Statista, 2021). Du musst an der Stelle nur identifizieren, welches soziale Medium für Deine Zwecke am besten geeignet ist. 

Nicht nur junge Menschen, die sich noch in der schulischen Ausbildung befinden nutzen Social Media, nein auch viele ältere Akademiker. Je nach Unternehmensziel, musst du nur auf dem Kanal Werbung schalten, auf dem sich deine Zielgruppe größtenteils befindet. 

Zum Beispiel sind 26,7 % der deutschen Facebook-Nutzer über 45 Jahre alt und 29 % aller im Alter von 25 – 34 (Quelle: Digital 2021 Deutschland). Selbst, wenn du dich vorher noch nicht mit den sozialen Medien auseinandergesetzt haben solltest und dessen Verwendung eher kritisch gegenüberstehst, solltest du eine Online-Präsenz in den sozialen Medien aufbauen. 

Für den Fall, dass Sie sich nicht selbst mit dem Aufbauen deiner Social Media-Präsenz und dem dortigen Anschalten von Anzeigen beschäftigen kannst oder willst, gibt es Experten, die das für dich übernehmen können. Bevor du jedoch eine Agentur diesbezüglich beauftragst, schaue dir vorher dessen Social Media-Profile und Kommunikation genau an. 

Ist die Werbung auf Social Media richtig angewandt, ist dies günstiger als das Schalten von Werbeanzeigen in Suchmaschinen. 

Eine Einarbeitung in die Social Media-Materie könnte demnach auf Dauer sehr sinnvoll sein.

7. Lead-Generierung auf der eigenen Homepage

Wenn du bereits eine eigene (am besten bereits SEO optimierte) Webseite besitzt, die regelmäßig und auf konstantem Niveau von Besuchern aufgerufen wird, solltest du anfangen Leads zu sammeln. Ein Lead beschreibt in diesem Fall eine Person, die sich entweder für dein Unternehmen oder eines deiner Produkte tiefergehend interessiert und im Zuge dessen seine Kontaktdaten für einen weiteren Kontakt hinterlässt und somit wahrscheinlicher ein Kunde von dir wird.

Wie bekommt man jedoch einen Webseitenbesucher dazu, seine Kontaktdaten zu hinterlassen und somit ein Lead zu werden? 

Sehr beleibt in diesem Zusammen hang sind wertvolle, kostenlose E-Books oder Checklisten zum Thema Hausverkauf und wie man z.B. Fehler vermeidet. 

Im Gegenzug für das kostenlose E-Book (meist als PDF downloadbar) erhältst du zum Beispiel Namen und E-Mail-Adresse. Von nun an kannst du den Interessenten mit weiteren Emails bezüglich deiner Leistungen als Makler oder Sonderangebote kontaktieren. 

In der Regel sind mehrere Kontaktaufnahmen nötig, bis ein Lead zum Kunden wird. Der Zeitaufwand ist eher gering und die Kosten überschaubar. Der Nutzen ist jedoch sehr groß: Denn keine passive Akquise ist effektiver. Für dich als professioneller Makler ist Lead-Generierung ein absolutes Muss, um erfolgreich Kunden zu gewinnen und Anzahl deiner Webseitenbesucher effizient für dich zu nutzen. In dem Zusammenhang gibt es diverse digitale Angebote, mit denen du die Arbeit minimieren kannst.

8. Rezensions-Marketing

Die Mehrzahl aller potenziellen Interessenten wird sich vor einer Auftragsvergabe oder einem Kauf im Internet über dich und dein Unternehmen schlau machen. Dabei ist der erste Eindruck besonders relevant. Bewertungen durch Kunden oder Partner stellen ein wichtiges Kriterium dar. Sie sorgen nicht nur für ein positives Erscheinungsbild, sondern schaffen Vertrauen in dich und dein Unternehmen. 

Wenn du zwei Maklerbüros vergleichst und das eine hat viele positive Rezensionen und das andere keine oder überwiegend negative, wo würdest du hingehen? Natürlich zu dem mit den positiven Bewertungen und deine Kunden machen dasselbe. 

Erbitte von bereits bestehenden Kunden und Partnern Bewertungen. Besonders wertvolle Bewertungen sind hierbei Business Bewertungen oder Proven Expert, da sich diese auch positiv auf dein Suchmaschinenranking auswirken. Hast du erstmal eine reliable und hohe Reputation in deinem Umfeld, werden die Kunden auch gerne auf dich zukommen. Die Kosten sind gering bis gar nicht vorhanden, aber der Effekt trotz wenig Aufwand sehr hoch.

9. Affiliatesysteme & Anreizsysteme

Als weiteren Schritt neben dem Sammeln von positiven Rezensionen stellt das Einsetzten deiner Kunden als Botschafter deiner Marke und deines Unternehmens dar. 

Lege zum Beispiel in Form eines Flyers eine Tippgeber-Provision fest. 

Ist die Provision ansprechen, wird dein Flyer aufbewahrt werden und bei Gelegenheit zum Einsatz kommen. Sollte nun also bei Bekannten ein Immobilienverkauf anstehen, wird es deine Chancen auf eine Weiterempfehlung hin zu dir enorm erhöhen. 

Besonders ältere und junge Menschen sprechen sehr gut auf so ein Belohnungssystem in Form von Geld an, da die eigene Haushaltskasse immer gerne erhöht wird. 

Wenn dies Arrangement bereits einwandfrei für beide Seiten funktioniert hat, sprich, du erfolgreich eine Immobilie verkauft hast und dein Tippgeber seine Provision bekommen hat, wirst du den nächsten Auftrag schnell in der Tasche haben. Die Kosten für einen attraktiven finanziellen Anreiz sind nicht unbedingt gering, jedoch der Effekt sehr hoch bei keinerlei zeitlichem Aufwand. 

Fazit

Das Maklergeschäft ist stressig und nimmt schon so eine Menge von deiner wertvollen Zeit für sich in Anspruch, weshalb nicht viele Ressourcen für anspruchsvolle Kundenakquise zur Verfügung stehen. Das ist der Grund, warum ich dir diese 9 einfachen, aber effektiven Alternativen aufgezeigt habe, um neue Kunden zu generieren. 

Bei geringerem Budget und möglichst schnellen Ergebnisse solltest du deine Energie auf Kooperationen und Weiterempfehlungen (Punkte 1, 8, & 9) verwenden. 

Längerfristig gesehen solltest du aber unbedingt Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing (Social Media) und Lead-Generierung umsetzen (Punkte 4 ff.), damit du auch in der digitalen Zeit gut überleben kannst und regelmäßig neue Aufträge bekommst. 

Natürlich musst du nicht alle 9 Punkte umsetzen, um Erfolg zu haben. Du solltest dich ganz konkret überlegen, was für dein Geschäft gerade am wertvollsten und sinnvollsten ist und damit anfangen. 

Solltest du noch weitere Fragen zu einem dieser Wege haben, dann kontaktiere mich gerne und damit frohes Gelingen.