8 Optimierungsziele, damit Ihr Unternehmen bei Google gefunden wird


1. Produkt oder Information?

Machen Sie sich klar, ob Sie ein Produkt bzw. Dienstleistung anbieten, oder Ihren Besuchern Informationen bereitstellen.


Diese Antwort ist entscheidend für die weitere Vorgehensweise und den Erfolg Ihres Unternehmens.

2. Markt

Für einen erfolgreichen Webauftritt ist es erforderlich, seinen Markt genauestens zu kennen.


  • Markt analysieren und Mitbewerber identifizieren.
  • Größe und Entwicklung des Marktes beobachten.
  • Zielgruppe definieren


3. Branding

Laut Suchmaschinen ist es von Vorteil, eine Marke aufzubauen, da das Vertrauen der Besucher/Kunden in ein Markenprodukt stärker ist als bei „No-Name“- Produkten. Erfahrungsgemäß produziert eine Marke viele nützliche Inhalte, ist bekannt, wird von Unabhängigen empfohlen, wird unter Konsumenten/Usern akzeptiert und verbreitet keinen Spam.


Wichtige Merkmale
• Markenfarben
• Formen
• Schriften
• Logo
• Markenname

Maßnahmen
  • Wiedererkennungsmerkmale und Markenelemente nutzen
  • Alleinstellungsmerkmale gegenüber den Mitbewerbern durch Marketingmaßnahmen hervorheben
  • einheitliches Corporate Identity
  • Durch klassische Marketing-Maßnahmen Firmenlogo und Firmennamen bekannt machen


4. Besucher-ströme steigern

Auf einer Informationsplattform versucht man einen hohen Besuchertraffic zu generieren, wobei ein Shop oder Dienstleister versucht seine Besucher zu Kunden zu machen. Diese Seiten haben einen geringeren Traffic, dafür aber eine höhere Chance auf Umwandlung eines Interessenten in einen Käufer/Besteller/Abonnenten.


Durch eine geeignete Keyword-Strategie lassen sich die Besucherströme steigern.

Shorttail-Strategie oder Longtail-Strategie?

Shorttail: Meistens nur ein Wort, Informationssuche oder um die Suche nach Begriffsklärungen. Hart umkämpft, hohes Suchvolumen, hoher Klickpreis. Optimierung auf diese Keywords ist eine hohe Herausforderung und sehr kostspielig.
Longtail: Bestehen aus mehreren Wörtern. Produktbezeichnungen, Preise, Orte oder eine Artikel-Nr.


Ermitteln Sie passende Keywords und richten Sie Ihre Seite auf diese Keywords aus, um das Ranking zu verbessern.


5. Mitbewerber ermitteln und beobachten

Idealerweise nehmen Sie zwei der Konkurrenten ins Visier, die Ihrem Geschäftsmodell am ehesten entsprechen. Beobachten Sie ihre Aktivitäten im Marketing und Vertrieb, und vor allem ihre Marktentwicklung.


  • Ziele der Mitbewerber ermitteln
  • SEO-Strategie der Mitbewerber ermitteln
  • Stärken/Schwächen der Mitbewerber ermitteln
  • Marketingmaßnahmen entwickeln/verbessern
  • Vertriebsstrategien entwickeln/verbessern
  • Service verbessern
  • Eigene Positionierung am Markt ermitteln


Strategien Ihrer Mitbewerber können sein:
  • Preisführer zu sein, also den günstigsten Preis anzubieten
  • Eine Nische zu besetzen
  • Viel Marktanteil zu haben
  • Die beste Qualität anzubieten


Maßnahmen gegen die Mitbewerber ergreifen


Überlegen Sie, wie Sie Dinge, die Ihre Mitbewerber besonders gut machen, noch besser machen können. Solche Maßnahmen können z.B. spannende Social Media- und Marketing-Aktivitäten sein oder bessere Pressearbeit, um die Bekanntheit gegenüber den Mitbewerbern zu steigern.
Seien Sie innovativ und perfektionistisch.


6. Keyword-Recherche

Als Keyword (Schlagwort/Schlüsselbegriff) bezeichnet man einen Ausdruck oder ein Wort, das in den Suchschlitz der Suchmaschine eingegeben wird, um eine Suche auszulösen und Suchergebnisse zu erhalten.


Anhand von Keywords versucht die Suchmaschine herauszufinden, ob das gesuchte Keyword auf einer Webseite vorhanden ist und im richtigen Context benutzt wird. Erst dann hat die Webseite überhaupt eine Chance für dieses Keyword zu ranken.

Dabei wird zwischen drei Keywordarten unterschieden:


Informationsbezogen Keywords: Suche nach sehr allgemeinen Informationen über Produkte oder Unternehmen. Man erwartet eine Do-it-Yourself Anleitung, Tutorials oder allgemeine Informationen zum Thema.

Navigationsbezogenen Keywords (Brand-Keywords): Der Suchende möchte auf eine bestimmte Website gelangen, z.B. durch Keywords wie “facebook”, “twitter”, oder “google”.

Transaktionsbezogenen Keywords: Klare Kaufabsicht oder Transaktion wie z.B. Newsletter-Abonnements, Bestellungen, Reservierungen, Buchungen, Downloads oder tatsächliche Warenkäufe. Keywords werden meistens in Verbindung mit Keywords wie “kaufen”, “reservieren”, “bestellen” oder “download” genutzt.


7. Content-optimierung

Content ist King. Formulieren Sie einzigartige und interessante Texte für Ihre Webseitenbesucher und heben Sie sich so von Mitbewerbern ab. Je kreativer Ihr Inhalt, desto mehr Aufmerksamkeit und mehr Besucher erhält Ihre Seite.


Erstellen Sie Content durch
  • Pressemitteilung
  • Bilder
  • Fachbeiträge
  • Produktbeschreibungen
  • E-Books
  • Infografiken
  • Videos
  • Präsentationen
  • Newsletter
  • Webinare
  • Checklisten
  • Whitepapers
  • Umfragen und Studien
  • Gewinnspiele
  • Q&A
  • Podcasts
  • FAQs
  • Anleitungen und Guides
  • Interviews
  • Ranglisten, Vergleiche
  • ... und was auch immer Ihrer Fantasie entspricht und für Ihre Nutzer relevant erscheint!


Contentmarketing


Contentmarketings sind Gastbeiträge, Tutorials, Ratgeberseiten, Produktvideos und viele andere Inhaltsformen. Mittlerweile stellt Contentmarketing ein fast notwendiges Mittel zur Steigerung der eigenen Reichweite dar:

  • Mehrwert, Mehrwert, Mehrwert: Ermitteln Sie den Bedarf der Nutzer und welcher Content für sie interessant ist.
  • Unerwartetes anbieten: Was kennt der Nutzer noch nicht? Was kann ihn überraschen?
  • Lustig sein, ohne zu übertreiben: Ab und zu ist es ratsam, auch witzige und verblüffende Facts zu präsentieren.
  • Inhalte mit einem großen Aufwand: Zeigen Sie dem Nutzer, dass Sie sich Zeit nehmen und Ihre Inhalte mit viel Aufwand aufbereiten.
  • Visuell arbeiten: Präsentieren Sie Ihren Besuchern Videos, große Bilder, Grafiken, Illustrationen und gutes Design.
  • FAQs, Top-Listen, Q&A, Interviews, Umfragen und Rankings – dies sind die Arten von Inhalten zu einem Thema, über das Nutzer etwas erfahren möchten.


8. Informationen über Googles Suchalgorithmus

  • Gekaufte oder gemietete Links werden enttarnt und abgewertet, gleichzeitig bekommen Links von themenrelevanten Seiten mehr Bedeutung.
  • Qualitativ minderwertige Seiten werden herabgestuft. Diese Seiten verlieren in kürzester Zeit an Sichtbarkeit.
  • Aktuelle Webseiten werden im Ranking bevorzugt.
  • Suche wird durch Regionalisierung der Suchergebnisse stark individualisiert. Nutzer erhalten darauf abgestimmt unterschiedliche Suchergebnisse.
  • Seiten die gegen die Google Richtlinien verstoßen werden abgestraft und im Ranking herabgesetzt. Seiten mit unnatürlichem Backlinkprofil oder Keywordanhäufungen auf der Webseite selbst sind unter anderem betroffen.

"Wenn Sie wissen möchten wie auch Ihr Unternehmen im Internet präsent und erfolgreich werden kann, dann sprechen Sie mich einfach an. Ich freue mich von Ihnen zu hören."

Name
*
E-Mail
Telefon
Wie möchten Sie kontaktiert werden?
Mitteilung